Fotonachweis: © Rdnzl – stock.adobe.com Allgemein Daheeme ist, wo Bus und Bahn halten - SPD macht sich für ÖPNV stark!

+++ Einheitliches Tarifsystem +++ Bildungsticket für Sachsen +++ Schienennahverkehr erhalten +++ Barrierefreiheit +++ 

Auf ihrem Parteitag in Flöha am 04.06. hat die SPD Mittelsachsen mehrere Anträge zur Zukunft Mittelsachsens beschlossen. Neben Forderungen zur Digitalisierung in Mittelsachsen macht sich die SPD für den öffentlichen Personennahverkehr stark. 

„Mir ist es wichtig, dass den Bürgerinnen und Bürgern in Mittelsachsen ein starker ÖPNV zur Verfügung steht. Speziell in der Region Döbeln gibt es immer wieder Probleme an den Übergängen zwischen den Verkehrsverbänden. Es ist nicht verbraucherfreundlich, wenn es verschiedenste Preise für eine einfache Fahrt nach Dresden gibt. Man darf kein Experte sein müssen, um den besten Tarif zu finden. Deshalb wollen wir diesen Makel durch ein landesweites Tarifsystem beheben. Zweiter Schwerpunt ist das kostengünstige, landesweite Bildungsticket, mit dem wir den jungen Menschen nicht nur die Fahrt zur Schule, sondern auch zum Sport oder in die Musikschule erleichtern wollen“, so Henning Homann, Landtagsabgeordneter aus Döbeln und Chef der SPD Mittelsachsen.

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 26.07.2016

 

Bundespolitik Bund beteiligt sich mit 21.000 Euro an der Sanierung des Kulturdenkmals Gasthof Wilder Mann in Ostrau

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute Mittel für den Denkmalschutz freigegeben. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit, konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. Unter den geförderten Projekten ist nun auch der ehemalige Gasthof von Ostrau. Dazu erklärt die mittelsächsische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz:

„Ich freue mich sehr, dass der Verein Kulturdenkmal Gasthof Wilder Mann e.V. mit insgesamt 21.000 Euro von Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI profitiert.
Nach einem intensiven Auswahlverfahren hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags heute Nachmittag Gelder für eine Liste von Projekten freigegeben, die im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI vom Bund gefördert werden sollen. Mit diesem Programm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Somit stehen insgesamt 20 Millionen Euro Bundesmittel für den Denkmalschutz zur Verfügung, mit dem bundesweit 138 Denkmalschutzprojekte gefördert werden.
Die Förderung ist ein Erfolg für die engagierten Vereinsmitglieder um Chefin Monika Fischer. Ich gratuliere ihnen dazu, dass sie nun auch vom Bund Unterstützung für ihr Projekt erfahren.
Erst im April erhielt der Verein 4.000 Euro über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Mit dem Geld sollten erste Schritte für die Freilegung der hochwertigen Wand- und Deckenkunst aus dem Jahr 1897 gegangen werden.“

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 22.06.2016

 

daheeme_oepnv Pressemitteilung Bund schafft Planungssicherheit für ÖPNV auch in Mittelsachsen

Einigung bei den Regionalisierungsmitteln – SPD hat Konzept für ÖPNV vorgelegt

Die Regierungschefs der Länder haben sich in den Verhandlungen um die Regionalisierungsmittel geeinigt. Verkehrsminister Dulig und Ministerpräsident Tillich hatten sich dafür stark gemacht, 200 Millionen Euro mehr pro Jahr für die ostdeutschen Länder zu sichern und ebenso eine jährliche Dynamisierung um 1,8 % erreicht. Das hat auch Auswirkungen für Mittelsachsen.

„Diese Einigung ist ein wichtiges Signal auch für die ländlichen Regionen. Endlich besteht seitens des Bundes Planungssicherheit bei den Regionalisierungsmittel bis 2030. Damit ist klar, es wird keine Kürzungen bei den Zuschüssen an die Verkehrsverbünde geben. Die Horrorszenarien, die von manchen an die Wand gemalt wurden, treten nicht ein. Es sind keine Streckenabbestellungen aufgrund fehlender Mittel nötig. Die letztendliche Verantwortung tragen aber die Landräte und die Verkehrsverbünde. Diese Sicherheit muss nun Startschuss für die Weiterentwicklung eines zukunftsfähigen ÖPNV sein. Ein einheitliches Tarifsystem, ein sachsenweites Bildungsticket und die Optimierung der Strukturen durch einen Landesverkehrsverbund sind nur drei große Ziele, die auf die Agenda gehören!“, so der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Arbeitskreises des Arbeitskreises für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Henning Homann.

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 21.06.2016

 

Fotonachweis: © Alphaspirit – stock.adobe.com Kommunales Daheeme ist, wo ich schnelles Internet habe - SPD treibt Digitalisierung in Mittelsachsen voran

+++ flächendeckender Breitbandausbau +++ zentrale Koordinierung im Landkreis +++ Kompetenzzentrum "Mittelsachsen4.0" +++ Digitalisierung der Schulen +++

Auf ihrem Parteitag in Flöha am 04.06. hat die SPD Mittelsachsen mehrere Anträge zur Zukunft Mittelsachsens beschlossen. Eines der Kernthemen für die Zukunftsfähigkeit des Landkreises ist flächendeckendes, schnelles Internet. Die wichtigsten SPD-Forderungen auf einen Blick:

  • Flächendeckender Breitbandausbau ohne Benachteiligung dörflicher Strukturen
  • Mittelfristig den Ausbau auf mindestens 100 mbit/s und bis 2030 im Gigabitbereich
  • Erhöhung der Förderquoten auf bis zu 100%
  • Eine zentrale Koordinierung des Breitbandausbaus durch den Landkreis Mittelsachsen
  • Ein Kompetenzzentrum „Mittelsachsen 4.0“, angesiedelt beim Landratsamt bzw. dem Technologie- und Gründerzentrum
  • Die Schaffung einer überregionalen Stelle zur Cybersicherheit
  • Die Entwicklung einer Weiterbildungsstrategie für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Ausbau der digitalen Verwaltungen – Erledigung von Antragsverfahren online ermöglichen und den Aufbau eines Ratsinformationssystems
  • Die Digitalisierung der mittelsächsischen Schulen zur besseren Vermittlung des Umgangs mit Medien und der Aneignung digitaler Kompetenzen

HIER geht es zum ausführlichen, beschlossenen Antrag.

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 14.06.2016

 

Wahlen Henning Homann mit 94% als SPD Kreisvorsitzender bestätigt

„Gute Arbeit, starker ÖPNV und Breitbandausbau sind zentral für die Zukunft Mittelsachsens“

Der Parteitag der SPD Mittelsachsen hat am Samstag in Flöha den Döbelner Landtagsabgeordneten Henning Homann im Amt des Kreisvorsitzenden mit einem überzeugenden Ergebnis bestätigt. Er erhielt 94,2% der Stimmen der insgesamt 55 Delegierten.

„Die SPD Mittelsachsen ist im Bund, im Land und in Mittelsachsens Kommunen stark aufgestellt. Die Bürgermeisterwahlen vor einem Jahr waren ein wichtiger Erfolg und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Stimmung und der Zusammenhalt stimmen. Ich freue mich, dass ich die SPD auch in den kommenden zwei Jahren führen darf und bedanke mich für das Vertrauen“, kommentiert der alte und neue Kreisvorsitzende Henning Homann sein gutes Ergebnis.

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 05.06.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

 

 

 

 


Die SPD Freiberg am Neckar in Baden-Wüttenberg

 

Counter

Besucher:921219
Heute:29
Online:1