Homann: „Jugendhilfe wichtige Zukunftsinvestition“

Veröffentlicht am 31.08.2010 in Jugendpolitik
Henning Homann
Henning Homann (MdL)

Nach einer intensiven Diskussion im gestrigen Jugendhilfeausschuss, wurde die Jugendhilfeplanung zur erneuten Überarbeitung zurückgewiesen. Der Landkreis soll zusätzliche Mittel für das Frauenzentrum und die mobile Jugendarbeit zur Verfügung stellen.

„Die Landkreisverwaltung hat ein klares Votum erhalten. Nicht nur beim Mädchentreff in Döbeln, sondern auch in der mobilen Jugendarbeit muss nachgebessert werden. Es ist fachlich nicht vertretbar, dass Kinder und Jugendliche aus Gemeinden unter 5.000 Einwohnern schlechtere Chancen auf ein pädagogisch hochwertiges Angebot haben sollen, als Jugendliche aus größeren Städten. Das betrifft schließlich ein drittel der rund 75.000 Kinder und Jugendlichen in Mittelsachsen“, erklärt Henning Homann zur gestrigen Sitzung des Jugendhilfeausschusses.

Dabei erwartet Homann keine Wunder. Die Haushaltsmittel seien knapp und die SPD-Kreistagsfraktion halte am Ziel einer soliden Haushaltsführung fest. Deshalb müssten Prioritäten gesetzt werden. „Jugendhilfe ist eine wichtige Investition in die Zukunft junger Menschen. Jeden Euro den wir heute bei präventiven Angeboten zu viel einsparen, müssen wir morgen doppelt für Drogenberatungen, Sozialleistungen oder Gerichtskosten drauflegen“, gibt der SPD-Politiker zu bedenken. Es sei deshalb auch haushaltspolitisch sinnvoll hier Augenmaß walten zu lassen.

Hintergrund der drohenden Einschränkungen in der Jugendhilfe ist eine drastische Kürzung der Jugendpauschale durch die schwarz/gelbe Landesregierung in Dresden. Insgesamt fehlen dem Landkreis dadurch rund 320.000 Euro. Nun plant der Landkreis seinen Anteil in selber Höhe ebenfalls weitestgehend zurückzuziehen. Hier setzt Homann an: „Ich fordere kein zusätzliches Geld. Ich möchte nur, dass weniger gekürzt wird“ erklärt Homann weiter. Er werde in einem persönlichen Brief an den Landrat konkrete Vorschläge machen, die einen vertretbaren Finanzrahmen nicht überschreiten.

Hintergrundinformation

Die Jugendpauschale stellte den Landkreisen bis 2010 14,40 Euro pro Jugendlichen zur Verfügung, wenn dieser ebenfalls 14,40 Euro für Jugendarbeit ausgibt. Darüber hinaus steht es dem Landkreis frei, weitere Mittel für Jugendarbeit einzusetzen. Dieser Landeszuschuss wurde 2010 von 14,40 Euro auf 10,40 Euro pro Jugendlichen zusammengestrichen. Der Landrat hat bereits angekündigt die Landkreismittel entsprechend abzusenken.

 

Homepage SPD Mittelsachsen

Kommunalwahlkampf 2019

 

Bürgerdialog Mittelsachsen

Endstation Rechts

SPD Freiberg am Neckar







Die SPD Freiberg am Neckar in Baden-Wüttenberg

Counter

Besucher:1078486
Heute:60
Online:1