Nachrichten zum Thema Kommunales

Kommunales Dieter Greysinger bleibt Bürgermeister in Hainichen

Die Stadt Hainichen wird weitere sieben Jahre von Dieter Greysinger (SPD) regiert. Das entschieden die Einwohner bei der Bürgermeisterwahl am 16. September mit deutlicher Mehrheit von 79,4% der abgegebenen Stimmen.CDU-Stadtrat und Herausforderer Joachim Fänder erreichte etwa 20 % der Wählerstimmen.

Der gebürtige Franke Greysinger nimmt damit bereits seine dritte Amtszeit an der Spitze der Gellertstadt in Angriff. Besonders stolz ist der Bürgermeister über die solide Finanzsituation seiner Kommune, die guten Lern- und Betreungsmöglichkeiten für Kinder sowie auf zahlreiche Investitionen in den Ortsteilen.

SPD-Kreisvorsitzender Henning Homann gratulierte zum Wahlsieg mit den Worten "Ein Überzeugendes Ergebnis für überzeugende Arbeit."

Dieter Greysinger vertritt die Interessen der Stadt außerdem auch im Kreistag Mittelsachsen

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 18.09.2018

 

Kommunales SV Motor Hainichen e.V. erhält 9.250 Euro Fördergelder

Der SV Motor Hainichen e.V. gehört zu den zwölf Sportvereinen, die in den kommenden Tagen offiziell Zusagen für Fördermittel für Investitionen in einer Gesamthöhe von rund 236.000 Euro erhalten. Motor Hainichen erhält davon 9.250 Euro für ihr Seglergelände in Kriebstein.  Kay Dramert, Vorsitzender der SPD in Hainichen erklärt dazu: „Ich freue mich für den SV Motor Hainichen. Er ist mit weit über 300 Mitgliedern der größte Verein Stadt und macht Sportangebote in insgesamt 10 Abteilungen. Hier wird ehrenamtliches Engagement groß geschrieben, deshalb ist es richtig, dass die Landesregierung ihre Arbeit unterstützen.“

Der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Mittelsachsen, Henning Homann ergänzt: „Der Sport ist die größte Bürgerbewegung in unserem Land. Unsere Vereine sorgen vor Ort für Zusammenhalt, bringen Menschen zusammen und sind für junge Leute durchaus ein wichtiger Grund, in der Heimat zu bleiben. Deshalb hatte die Koalition für 2017/18 mit 93,5 Millionen Euro einen Rekord-Sporthaushalt vorgelegt und gerade im Bereich der investiven Sportförderung für eine deutliche Erhöhung der Gelder gesorgt. Wie im Vorjahr stehen für den Bau, Umbau oder die Sanierung von Sportanlagen 22,5 Millionen Euro zur Verfügung. Dazu kommen noch nicht unerhebliche Gelder aus dem Programm ‚Brücken in die Zukunft‘.“

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 20.03.2018

 

Marktplatz Hainichen Kommunales Mehr finanzielle Spielräume statt Gebietsreformen

Roßwein. Auf dem Neujahrsempfang der SPD-Mittelsachsen hatte der SPD-Chef und Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann für ein neues Vertrauensverhältnis zwischen der Landesregierung und der kommunalen Ebene geworben. Jetzt wird er konkreter.

„Neues Vertrauen entsteht durch Kontinuität und Verlässlichkeit. Statt das Land mit zum Teil sinnlosen und teuren Struktur- und Verwaltungsreformen zu überziehen, setzen wir auf die bestehenden Gebietsstrukturen. Ich freue mich, dass wir das als Koalition fest vereinbaren konnten“, erklärt Henning Homann, Vorsitzender der SPD Mittelsachsen, der auch stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag ist. Die interkommunale Zusammenarbeit wie Verwaltungsgemeinschaften werde zukünftig hingegen besser unterstützt.

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 15.02.2018

 

Neujahrsempfang der SPD Mittelsachsen im Februar 2018 in Roßwein Kommunales Spendenaufruf zum Neujahrsempfang bringt 1.000 Euro fürs Klein-Erzgebirge

Roßwein. Daheeme ist dort wo Menschen füreinander einstehen. Das Klein-Erzgebirge in Oederan ist ein Stück Heimat. Als wir von Dirk Neubauer - SPD-Bürgermeister der Nachbarstadt Augustusburg - von den Sturmschäden erfahren haben, wollten wir sofort helfen und haben auf unserem gut besuchten Neujahrsempfang am 7: Februar in Roßwein zu Spenden aufgerufen.

891 Euro sind bereits am selben Abend zusammengekommen. Unser Kreisvorsitzender Henning Homann hat auf 1.000 Euro aufgerundet. Der Spendenscheck wird bald übergeben.

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 12.02.2018

 

Kommunales SPD fordert eine schnelle Lösung für Freiberg

Homann: „Konflikt zwischen Stadt und Landkreis nicht auf dem Rücken Geflüchteter austragen“

Der Freiberger Stadtrat berät am Donnerstag über eine negative Wohnsitzauflage für Freiberg. Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD Mittelsachsen und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag.

„Mittelsachsen braucht endlich eine faire Verteilung von Flüchtlingen. Hier muss der Landkreis dringend handeln. Ziel muss eine möglichst gute Integration aller sein, die in Deutschland bleiben können. Warum dies vor dem Hintergrund der deutlich gesunkenen Flüchtlingszahlen der Landkreis nicht gewährleisten kann, ist schlicht unerklärlich. Diese Konzeptlosigkeit muss dringend enden“, so Henning Homann, Vorsitzender der SPD Mittelsachsen und stellv. Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion.

Veröffentlicht von SPD Mittelsachsen am 31.01.2018

 

 

 


Die SPD Freiberg am Neckar in Baden-Wüttenberg

 

Counter

Besucher:1074778
Heute:17
Online:1